Geldern, 29.05.2017, von Christian Laumann

Rettung einer schwer verletzten Person

"Rettung einer schwer verletzten Person aus unwegsamem Gelände" hieß der Einsatzauftrag zu einer Übung der Bergungsgruppen.

Blick durch das Greifzugportal auf die Seilbahn. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

Am Montag, dem 22.05.2017, fuhren die Bergungsgruppen, im Rahmen einer Übung, zur Fleuth in Geldern, um dort eine schwer verletzte Person zu retten. Die Besonderheit an der Aufgabe lag darin, dass die Person auf einer Anhöhe und auf der anderen Seite eines Flusses, der Gelderner Fleuth, lag. Zudem war es nicht möglich, mit dem GKW 1 direkt zur Einsatzstelle zu fahren. Geparkt wurde das Fahrzeug also auf der Straße "Am Nierspark", in etwa 300 m Entfernung zur Einsatzstelle. Die Einsatzstelle lag ungefähr an der Koordinate N51° 30' 22.443" E6° 19' 29.876".

Um das benötigte Material zum Einsatzort transportieren zu können, wurde aus den EGS-Bauteilen ein Transportwagen (1 x 3 m) gebaut. Dieser war schmal genug, um ihn über den Wanderweg schieben zu können und bot genügend Platz für das Werkzeug. Zudem sollte er später in Teilen  auch für den Bau eines Greifzugportals dienen.

Vor Ort wurde die Gruppe in zwei Trupps aufgeteilt. Der eine Trupp hatte die Aufgabe, den Fluss mit Hilfe von Wathosen zu durchqueren, um die verletzte Person zu betreuen und die Rettung auf der anderen Flussseite vorzubereiten. Der andere Trupp baute am diesseitigen Ufer ein Greifzugportal aus den mitgebrachten EGS-Bauteilen auf.

Dann wurde ein Stahlseil über den Fluss gespannt und diente, zusammen mit dem Schleifkorb, als Seilbahn. Auf der einen Seite diente ein dreilaschiger Laschenanker als Anschlagpunkt und auf der anderen Seite eine Rundschlinge, die um einen Baum geschlagen wurde, als Anschlagpunkt für das Stahlseil.

Die verletzte Person konnte erfolgreich gerettet werden und es war eine sehr gute, gruppenübergreifende Übung. Es waren sowohl Helfer aus den Bergungsgruppen beteiligt, denen die eingesetzten Mittel aufgrund ihrer Fachausbildung bereits bekannt waren, als auch Helfer der Grundausbildung, sowie "Junghelfer 16+", für die das Thema neu war.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die sehr gute Mit- und Zusammenarbeit.

Text und Fotos: Christian Laumann (THW OGLD)


  • Blick durch das Greifzugportal auf die Seilbahn. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Einsatzvorbereitung am GKW1. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Der EGS-Transportwagen, beladen mit dem benötigten Material und Werkzeug. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Transport über den Wanderweg zur Einsatzstelle. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Aufbau des Greifzugportals. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Vortasten zum Durchqueren des Flusses. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Der Fluss wird durchquert. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Ansicht von der entfernten Uferseite aus. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Hier liegt die zu rettende Person. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Überblick 1. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Greifzugportal. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

  • Befestigung des Stahlseils am Baum. (Foto: THW OGLD, Christian Laumann)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: